Rebreathers

  • WELCHER REBREATHER

    Inspiration xpd, Inspiration evp
    oder Inspiration evo?

    Die Wahl Ihres Rebreathers ist die wohlmöglich wichtigste Entscheidung zu Ihrer Tauchausrüstung die sie jemals treffen werden. Es gibt ein paar wichtige Fragen, die Sie stellen sollten bevor Sie investieren.

    Die AP Inspiration-Palette kann individuell konfiguriert werden, für Zwecke des Sporttauchens bis hin zur Spezifikation für technisches Tauchen – welches Modell Sie also auch für Sich auswählen, es passt sich Ihrem wachsenden Ausbildungsstand an.

     Photo by Greg Regnier

REBREATHER-VERGLEICHSTABELLE


ELCHERREBREATHERIST DER RICHTIGE FÜR SIE?

INSPIRATION XPD INSPIRATION EVP INSPIRATION EVO
Flaschengröße 2 x 3 litres 2 x 2 litres 2 x 2 litres
Kalknutzungszeit* 3 Hours* 3 Hours* 2 Hours*
Tauchfertiges Gewicht 29.5kg 27.5kg 24.5kg
Gerätehöhe 57.5cm 51cm 47.5cm
Breite x Tiefe 40 x 35cm 40 x 35cm 40 x 35cm
Zusammenfassung Erweiterte Flaschen- und Kalkkapazität. Ideal für tieferes, längeres Tauchen. Kompakter als das Inspiration xpd. Erweiterte Kalkkapazität. Kompakt, leicht, einfach zu tauchen.
Einsatzzwecke Tiefe Tec-Tauchgänge, Höhlentauchen, Filmen, mehrere Tauchgänge mit einer Füllung, Sicherungstauchen in der Tiefe, Expeditionstauchgänge. Alle Tauchprofile.Gut für Reisen. Perfektes Reisegerät. Flach bis tief. Ideal für kleinere Körpermaße.
Kurzbeschreibung Das ultimative Tauchgerät Der perfekte Allrounder Leicht(gewichtig) Reisen und tief Tauchen

 

* Diese Kalknutzungszeiten werden unter absichtlich sehr harten Testbedingungen erreicht, so dass sie in der Realität länger sein können. Dennoch, diese vom Hersteller genannten Richtzeiten MÜSSEN befolgt werden, wenn Sie nicht über eine Kalkanzeige (Tempstick), die den tatsächlichen Verbrauchsstatus anzeigt, verfügen. Siehe auch TAUCHZEITEN für mehr Information.

† Leihflaschen sind weltweit bequem erhältlich und daher ist es üblich, ohne Flaschen auf Reisen zu gehen. Wenn Sie den Kalkbehälter und weitere Teile in Ihrem Handgepäck unterbringen, können Sie diese angegebenen Gerätegewichte um ungefähr 10 kg reduzieren und damit die Gewichtsbeschränkungen für Fluggepäck besser erreichen.


Farben für Wing und Gegenlungen grau/schwarz oder gelb/schwarz grau/schwarz oder gelb/schwarz grau/schwarz oder gelb/schwarz
Gehäusefarben Gelb oder schwarz Gelb oder schwarz Gelb oder schwarz
Bleiintegriertes Harness S M L XL XXL S M L XL XXL S M L XL XXL
Wing Größen (Auftrieb) 16KG or 22.5KG 16KG 16KG
Positionierung Gegenlungen Über der Schulter oderauf dem Rücken (Backmounted) Über der Schulter oderauf dem Rücken (Backmounted) Über der Schulter oderauf dem Rücken (Backmounted)
Gegenlungen-Größen fürÜber-der-Schulter-Ausführung M L XL M L XL M L XL
Gegenlungen-Größen in der Backmounted-Ausführung Small oder Standard Small or Standard Small or Standard
Trimbleitaschen
Automatic Diluent Valve (ADV) Optional Optional Optional
Auto Air zum OC-Tauchen
Open Circuit Bailout Valve (OCB) Optional Optional Optional
Sporttauch-Software 1 und 2 
Nitrox Deko-Software Optional Optional Optional
Kalkanzeige (CO2-Scrubber-Monitor -Tempstick) Optional Optional Optional
CO2 Sensor Optional Optional Optional
Communicator-Software & PC-Schnittstelle
Logbuch-Software
Erweiterbare Software 
Headup-Display (HUD)
Akustische Warnsignale
Zweifache Stromversorgung
Batterieanzeige
Geschlossenes/abgedichtetes Batteriefach
Automatische Setpoint-Umschaltung
Sprachoptionen


 WELCHES INSPIRATION?

Einige Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihre Wahl treffen...

Der Unterschied zwischen den 3 Modellen?

Dieser kann ganz einfach erklärt werden: Inspiration... Small, Medium und Large. Sie sind identisch außer bei der Rahmen-/Gehäuselänge und sie haben unterschiedlich große Kalkbehälter und Flaschen (mit entsprechend unterschiedlicher Nutzungszeit). Alle 3 Modelle haben die gleichen Spezifikationen in Hinblick auf Fertigungsqualität, Kontroll- und Steuerungssysteme und Upgrade-Möglichkeiten (Ausnahme: nur das Large-Modell – das Inspiration xpd – kann mit seiner Rahmengröße optional mit einem 22 kg-Wing aufgerüstet werden).

Welches Inspiration-Modell ist also das richtige für mich?

Die Antwort darauf wird sich einerseits daran ausrichten, welche Art von Tauchgängen Sie planen und andererseits wie wichtig Ihnen Größe und Gewicht des Gerätes in Bezug auf Ihre Körpermaße sind.

Zu beachtende Punkte:

  • Alle 3 Geräte sind für technische Tauchtiefen mit der entsprechenden Vorplanung für den erforderlichen Diluent-Mix und Stages mit ausreichenden Kapazitäten für den Bailout-Fall geeignet.
  • Auf Flugreisen können Sie das Gewicht für das aufzugebende Gepäck für alle 3 Modelle um ca. 10 kg reduzieren, wenn Sie Kalkbehälter und Sensorkopf im Handgepäck verstauen und die Flaschen von der Tauchbasis leihen.
  • Jedes Modell hat die volle Palette der verschiedenen Harnessgrößen von Small bis XXL.
  • Zwischen xpd und evo besteht nur eine Differenz von 5 kg beim tauchfertigen Gewicht.   
  • Alle 3 Modelle sind von TDI, IANTD, ANDI, IART, ETDS, PTA, SSI, ITDA, BSAC, PSA und RAID sowie PADI zugelassen (und können in den Spezifikationen für alle Ausbildungsstufen vom Sporttauchen bis zum technischen Tauchen angepasst werden).   

Wir scheinen also zu sagen, dass jedes Modell das richtige für Sie ist. Zu einem gewissen Maße ist das wahr. 

Einige Schlussfolgerungen: 

  • Wenn Sie das Gerät ohne zusätzliche Stages für Bailout tauchen möchten, dann ist das Inspiration xpd mit den 3 Liter-Flaschen und der Kalknutzungszeit von 3 Stunden das Gerät Ihrer Wahl, wenn Sie mehrere Tauchgänge nacheinander ohne zwischenzeitliche Neufüllung der Flaschen anstreben.    
  • Der typische Verbrauch pro Tauchgang liegt bei ca. 30 bar je Flasche, so dass Sie ausreichend Bailout-Vorrat für Folgetauchgänge mit allen Modellen zur Verfügung haben. Dennoch, psychologisch fühlt man sich möglicherweise mit dem Gerät mit den größeren Flaschen wohler und sicherer.    
  • Die kleineren Geräte können die bessere Wahl sein, wenn Sie regelmäßig mit Ihrer Ausrüstung ins Ausland zum
  • Tauchen fliegen, wenngleich die eigentlich schweren Bestandteile – Flaschen und Atemkalk – aufgrund des weitreichenden globalen AP-Netzwerks vor Ort besorgt werden können. 
  • Die kleineren Geräte mögen die bessere Wahl sein, wenn sie besser zu Ihren Körpermaßen (insbesondere Ihrer Rückenlänge) passen und Ihnen die Bequemlichkeit und Passgenauigkeit besonders wichtig sind.     

 


Als Unterwasser-Kameramann ... waren für mich die wichtigsten Gründe um von schweren Doppeltanks auf einen netten leichten Rebreather wie [das Inspiration evo] umzusatteln, ... Einfachheit, Stille... ich kann länger unter Wasser bleiben, ... ich atme angefeuchtete Atemgase ... es ist großartig für den Gasverbrauch ... das Atmen verursacht keinerlei Auf- und Abwärtsbewegungen ... und kleine Meeresbewohner ignorieren mich völlig... als ob ich einer der Steine wäre!

Jim Kozmik (Assoc. Producer Sport Diver TV, The Blue Realm, Discovery World & Animal Planet) kozmikunderwater.com

FREQUENTLY ASKED QUESTIONS #1

Worin unterscheidet sich das Inspiration von anderen CCRs? 

  • Einzigartige, patentierte, intelligente zweifache Steuerung des PO2
  • Zahlreiche Sicherheitsreserven und Überwachungsanzeigen
  • Einzigartige, intelligente zweifache Backup-Stromversorgung 
  • Einzigartiges Voting-Logic-System für die Anzeige der 3 Sauerstoffzellen
  • Maßstäbe setzende Sauerstoff-Controller-Präzision von  +/- 0.05 bar zum Setpoint
  • Patentierte Kalkanzeige 
  • Einzigartiges Glasfaseroptik-Headup-Display (robust, verlässlich und im Gegensatz zu anderen Fabrikaten ohne Fehleranfälligkeit durch Flutung) 
  • Produktion durch einen seit mehr als 40 Jahre etablierten Hersteller und allem was dies in Sachen Qualität und ständiger Verfügbarkeit Betreuung/Service und Ersatzteilen einschließt.
  • Marktführer mit globalem Netzwerk an Ausbildung, Beratung und Lieferanten

FREQUENTLY ASKED QUESTIONS #2

Was kostet es? 

 

[Die folgenden Preise sind die für 2015 empfohlenen Verkaufspreise.]

Was kostet ein Inspiration?

Ab £ 5.219 für ein tauchfertiges Gerät. Gleicher Preis für alle 3 Modelle.

Gängige optionale Upgrades umfassen:

  • ADV (Auto-add Diluent Valve) mit Flowstop-Gas-Isolator - etwa £ 200
  • Open Circuit Bailout-Mundstück - £ 612
  • Kalkanzeige (Scrubber-Monitor) – etwa £ 300
  • CO2-Sensor - £ 649
  • Nitrox- oder Trimix-Deko-Software  - jeweils etwa £ 117 

Und die Betriebskosten...?

Sofnolime (Atemkalk)

Inspiration xpd und evp = etwa £ 8,50 für eine 3 Stunden-Füllgröße 

Inspiration evo = etwa £ 7,00  für eine 2 Stunden-Füllgröße


 

Gas

Nach aktuellen UK-Preisen:

Inspiration xpd = etwa £ 1 je 3 Liter x 200 bar Pressluft-Füllung und £ 6 je 3 Liter x 200 bar Sauerstoff-Füllung

Gesamt = £ 7 (für bis zu 10 Tauchstunden) 



Inspiration evp und evo = etwa £ 1 per 2 Liter x 200 bar Pressluft-Füllung 
und £ 4 per 2 Liter x 200 bar Sauerstoff-Füllung

Gesamt = £ 5 (für bis zu 6,5 Tauchstunden)

Es fallen andere Kosten an, wenn Nitrox oder Trimix statt Pressluft als Diluent benutzt wird und zusätzliche Bailout-Stages zum Einsatz kommen. 


Sauerstoff-Zellen

3 x £ 58 pro Zelle = etwa £ 174 im Jahr (abhängig von Tauchhäufigkeit und -dauer)

Batterien

Zwischen £ 10 und £ 15 für den Wechsel beider Batterien – der Haupt- und Backup-Stromversorgung. 
(Die Lebensdauer der Batterien variiert mit der Häufigkeit mit der vom Backlight Gebrauch gemacht wird und in welcher Helligkeit es eingestellt ist – aber im Durchschnitt hält jede Batterie etwa 15 Stunden, damit ist die Gesamtlaufdauer etwa 30 Stunden.)

Reinigung

Desinfektionsmittel (z.B. Chemgene Disinfectant)  = etwa £ 25 für100 Liter (verdünnt) (je nach Gebrauchsmenge = ungefähr 40 Tauchgänge)


FREQUENTLY ASKED QUESTIONS #3

Und was kostet die Ausbildung?

Eine gerätespezifische Ausbildung ist Pflicht bevor Sie Ihr Inspiration kaufen. Sie können jedoch die Ausbildung bereits auf Ihrem eigenen Gerät absolvieren, wenn Sie dies vorher mit Ihrem Instruktor so arrangieren. Alle großen Tauchausbildungsorganisationen bieten gerätespezifische Kurse für die Palette der AP Diving Inspiration-Rebreather an. Ein AP Inspiration-Kurs dauert typischerweise ca. 5 Tage, was aber abhängig vom Kurslevel variieren kann.

Level 1 – Ausbildung zum Rebreather-Sporttaucher

Mit diesem Einführungskurs können Sie bis auf eine Maximaltiefe von 18 m mit einem speziell konfigurierten Gerät, das auf minimale Eingriffsmöglichkeiten für den Taucher begrenzt ist, tauchen. Das vereinfacht die in der Ausbildung zu übenden Fertigkeiten und sobald eine der Anzeigen eine Warnung zeigt muss ein Open-Circuit-Bailout (Notaufstieg im offenen Kreislauf) erfolgen.

Level 2 – Ausbildung zum Rebreather-Sporttaucher

Im Level 2 schreiten Sie bis auf eine Maximaltiefe von 40 m vor, wobei weiterhin ein einfacher Ansatz zum Tauchen des Rebreathers angewendet wird. In diesem Kurs lernen Sie mit einer Reihe von möglichen Notsituationen in der Tiefe umzugehen, so dass es hier einen deutlich größeren Umfang an Eingriffen durch den Taucher gibt. Die Bedeutung der vollständigen Gerätevorbereitung wird zusammen mit dem vollständigen Gebrauch aller Gerätefunktionen, sowie der Reinigung und Wartung nach dem Tauchgang behandelt. Die Grundvoraussetzung für diesen Kurs ist normalerweise ein Advanced Nitrox Brevet.

Weiterführend und tiefer.....

Weitergehende Ausbildungsstufen sind möglich, nachdem Sie einen Erfahrungsstand aufgebaut haben, der Ihnen erlaubt zum Deko-Tauchen mit Normoxi-Trimix-Atemgasen und schließlich mit Hypoxic-Trimix-Atemgasen voranzuschreiten. Mit entsprechender Übung und fortgeschrittener Ausbildung können Sie tiefere und längere Erkundungstauchgänge bis zu 100 m machen. Bitte kontaktieren Sie einen Instruktor von unserer weltweiten Liste von AP Rebreather-Ausbildern, die Ihnen weitere Details zur Ausbildung, Verfügbarkeit und Kosten nennen können.

 


FREQUENTLY ASKED QUESTIONS #4 

Was man sich zu jedwedem CCR fragen sollte...

Nicht alle Rebreather sind gleich. Fragen Sie die richtigen Fragen, grenzen Sie Ihre Optionen ein und fällen Sie eine informierte, wohlüberlegte Entscheidung, die Ihren Anforderungen an das richtige Gerät entspricht.

Ist Ihr Closed Circuit Rebreather CE-zugelassen?

Das Gerät sollte unbedingt CE-zertifiziert sein, denn das bedeutet unabhängige strenge Tests für wichtige Leistungsmerkmale wie z.B. die Atemarbeit. Lassen Sie sich nicht von andern Leuten einreden, dass die CE-Zulassung keine Rolle spiele. Es handelt sich um eine Reihe von äußerst wichtigen, unabhängig ermittelten Standards in Bezug auf die menschliche Physiologie – die allen Tauchern weltweit gemein ist und nicht nur in Europa.

Falls das Gerät mit Sauerstoff-Controllern arbeitet (mit einer automatischen Option), hat es voneinander unabhängig arbeitende zweifache Controller?

Das sollte es wirklich haben – ansonsten haben Sie kein Backup-System von dem Sie abhängen, um am Leben zu bleiben. Nur AP Inspiration-Rebreather bieten doppelte voneinander unabhängig arbeitende Sauerstoff-Controller.

Gibt es ein Backup für die Stromversorgung?

Wenn Ihr Gerät mit Batteriestrom arbeitet, dann sollte es ein eigenständiges Batterie-Backup haben und einen Mechanismus, um nahtlos (und automatisch) vom einen auf das andere umzuschalten, wenn erforderlich. AP Diving hat diese Sicherheitsreserve standardmäßig in der Inspiration-Range eingebaut.

Für welche Tiefen ist Ihr CCR eingestuft?

Wenn Trimix/Heliox statt Pressluft als Diluent verwendet wird und die entsprechenden Bailout-Vorkehrungen getroffen werden, können AP CCRs bis zu Tiefen von 100 m+ getaucht werden. Sie werden routinemäßig in Labortests auf deutlich tieferen Tiefen getestet und Tauchgänge von 110-120 m wurden schon oft durchgeführt, selbst Expeditionen zu 130 m + sind inzwischen üblich.

Hat der CCR, den Sie im Blick haben eine Auswahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Positionierungen der Gegenlungen (Frontmounted oder Backmounted .- über die Schultern oder auf dem Rücken)?

Eigentlich gibt es hier keinen großen Unterschied zwischen den beiden Möglichkeiten, aber beide haben ganz eigene Vorteile. Nur AP Diving bietet Tauchern die Auswahlmöglichkeiten, die beide CE-zertifiziert sind.

Welches System zur Sauerstoffeinspeisung benutzt Ihr CCR?

Verschiedene Systeme im Markt sind: Einspeisung über Düse mit konstantem Fluss oder mittels vom Taucher einstellbarer Düse mit variablem Fluss, statisches oder dynamisches Solenoid (Magnetventil).Wenn Sie sich nach einem Rebreather mit einer automatischen Setpoint-Steuerung umsehen, dann suchen Sie nach einem mit dynamischem Solenoid für kontinuierlichen Fluss und sofortige Reaktion auf Veränderungen des Sauerstoffpartialdrucks im Atemkreislauf. Alle AP Inspiration-Rebreather haben ein dynamisches Solenoid als Standard und setzen damit den Maßstab in der Präzision der Sauerstoff-Steuerung.

Wie gut kann Ihr CCR einen konstanten PO2 während des Aufstiegs halten?

Dies wiederum hängt alles von den Controllern ab. Während des Aufstiegs kann der Sauerstoffpartialdruck des Tauchers im Atemkreislauf dramatisch absinken und auf kritische hypoxische Stände fallen während der Umgebungsdruck sinkt. Wenn der Sauerstoff-Controller des Rebreathers nicht die Fähigkeit besitzt, korrekt und rasch auf diese Änderungen zu reagieren, unterliegt der Taucher einem ernsthaften Risiko und das Gerät ist schlecht durchdacht.. AP Inspiration-Controller steuern reaktiv das variable Timing des Solenoids (Magnetventils) und sichern damit, dass der Sauerstoffpartialdruck auf dem Präzisionsmaßstab von +/- 0.05 bar zum Setpoint gehalten wird. Selbst bei schnellen Aufstiegen besteht keine Notwendigkeit zu manuellen Eingriffen.

Hat das Gerät eine CO2-Kalkanzeige?

Im Atemkalk wird das CO2 aus dem ausgeatmeten Gas gebunden und entfernt. Die Faktoren, die die Nutzungszeit des Kalks beeinflussen – Tiefe, Atemrate und Wassertemperatur – sind zu variabel, um korrekte Voraussagen zur Lebens-/Leistungsdauer des Kalks unter allen möglichen Tauchbedingungen machen zu können. Da die chemische Reaktion im Absorbtionskalk Wärme erzeugt, ist eine kluge Lösung um die Leistung(sfähigkeit) des Kalks zu überwachen, die Temperaturverteilung im gesamten Kalkbehälter zu vergleichen und dies dem Taucher anzuzeigen. Die Herstellerangaben (von 3 oder 2 Stunden) sind sehr konservativ, da sie unter bewusst harten Testbedingungen erzielt wurden. Der Inspiration Scrubber-Life-Monitor berücksichtigt die tatsächlichen Gegebenheiten und zeigt in Echtzeit an, was wirklich im Kalk vor sich geht. Statt (mit Risiko) zu spekulieren, können Sie so ihre Kalknutzungszeit sicher und in vollem Vertrauen ausdehnen.

Hat das Gerät einen CO2-Sensor?

Wenn man ein paar grundlegende „Regeln“ befolgt und sich an bestimmte Richtlinien hält, kann ein CO2-Durchbruch vermieden werden, aber viele Taucher fühlen sich besser und sicher, wenn ein solcher Sensor im Gerät ist. AP Diving bietet einen optionalen CO2-Sensor, welcher als „aktive Warnvorrichtung“ fungiert, indem er den Taucher alarmiert, wenn der CO2-Gehalt im Atemkreislauf einen gefährlichen Level erreicht. Dies kann durch eine erschöpfte Nutzungszeit des Atemkalks oder ein fehlerhaftes Packen des Atemkalks und resultierenden CO2-Bypass (Channeling) bedingt sein.

Hat das Gerät ein Headup-Display?

Hat es ein Headup-Display (HUD) und welche Informationen zeigt es dem Taucher an? Ein HUD ist eine nützliche Sache, aber manche sind besonders kompliziert und andere verwirrend – das Letzte, was man in großen Tiefen oder kritischen Situationen braucht. Ein HUD sollte nur genau die Informationen anzeigen, die benötigt werden, um das Gerät sicher zu tauchen, d.h. Warnungen sobald der PO2 sich außerhalb der gesetzten Parameter befindet, wenn die Batterieleistung schwindet und wenn der Atemkalk das Ende seiner Leistung erreicht. Das einzigartige (flutungssichere) Glasfaser-HUD macht es ganz leicht: grün für 'okay'... irgendein rotes Licht für 'Handset checken!'.

Kann Ihr CCR für technisches Trimix-Tauchen upgegradet werden?

Nicht alle CCR-Taucher sind an technischem Tauchen interessiert, aber falls Sie sich entscheiden sollten, diesen Weg in die Tiefe gehen zu wollen, dann fragen Sie sich....“Muss ich mein Gerät verkaufen und nochmal von vorn auf einem neuen Rebreather beginnen?“ Wenn Sie ein AP Inspiration-Rebreather wählen, dann ist das nicht notwendig, denn alle 3 Inspiration-Modelle können entsprechend konfiguriert und upgegradet werden um allen Anforderungen vom Sporttauchen bis zum technischen Tauchen zu entsprechen.

Hat das Gerät einen Echtzeit-Nitrox-/Trimixcomputer, der von den gleichen Leuten entwickelt und gefertigt wurde wie der CCR selbst?

Das sollte es. Manche CCRs nutzen Controller und Computer von externen Zulieferern. Das mag für manche Risiko-/Dekomodelle und Herstellungsphilisophien angemessen sein, für uns ist es das nicht. Je mehr man „mixt und matcht“ also aus verschiedenen Quellen zusammensetzt, desto wahrscheinlicher sind Kompatibilitätsprobleme, Pannen oder noch schlimmer – nichts um was man sich sorgen möchte, wenn man in 80 m Tiefe unter einem Wrack entlang taucht! Der AP Diving Vision-Controller und integrierte Deko-Computer ist das Produkt von 15 Jahren Forschung und wurde sowohl im Labor, im Wasser und in der Tiefe gründlich getestet und erprobt. Unsere Vision-Systeme sind auf die Geräte die sie steuern perfekt zugeschnitten und speziell gefertigt. Damit können Sie sicher sein, dass sie genau die Leistung und Verlässlichkeit bieten, die Sie erwarten.

Bietet Ihr CCR eine PC-Schnittstelle und Downloadmöglichkeiten für das Dive-Log?

Eine nette Zusatzfunktion für einen selbst. Großartig aber, wenn Sie das Dive-Log dem Hersteller zur Analyse senden können. Die AP-Techniker nutzen die Logbuch-Informationen regelmäßig zur Diagnose, wenn Geräte gewartet werden oder Kundenanfragen zu Ratschlägen beantwortet werden.

Hat das Gerät visuelle und akustische Warnsignale für kritische Sachverhalte wie bspw. zu geringen oder hohen PO2, hohes CO2 und Kalklebensdauer?

Viele CCRs haben nur visuelle Warnsignale. Wir bei AP sind überzeugt, dass es enorm wichtig ist, beide zu haben. Denken Sie darüber nach. In kritischen Situationen, unter Stress, wenn Ihr Urteilsvermögen eventuell beeinträchtigt ist, könnten Sie abgelenkt sein. Aber wenn beide Sinne (Sehen und Hören) alarmiert werden, ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass Sie das Warnsignal rechtzeitig wahrnehmen und darauf reagieren.

Sind Ersatzteile und Wartung weltweit erhältlich?

Auf Reisen wäre es prima zu wissen, dass falls irgendwas kaputt geht, ein Ersatzteil nicht in irgendeinem Lager auf der anderen Seite des Globus liegt und ein oder zwei Tage benötigt, um überhaupt versendet zu werden. AP Diving fertigt 95% seiner Produkte inhouse, was bedeutet, dass Ersatzteile üblicherweise noch am gleichen Tag versandt werden können. Ein einfacher Anruf oder eine E-Mail an uns hier in Großbritannien genügt und Sie kommen in den Genuss unseres legendären Kundendienstes. Die meisten unserer Mitarbeiter sind selbst Taucher und werden immer bestrebt sein, noch den einen Schritt weiter zu gehen, damit Sie so schnell wie möglich wieder tauchen können. Dies zusätzlich zu unseren globalen Distributionsnetzwerk, in dem lokale AP-Lieferpartner und viele Tauchbasen weltweit die gebräuchlichen Ersatzteile auf Lager haben, kann Sie sicher sein lassen – wir stehen hinter Ihnen.

Wieviel Wartung ist erforderlich?

Maßsstäbe setzendes Produktdesign, stabil gebaute Qualitätsteile, die alle in einer ISO 9001 zertifizierten Fabrik zusammengebaut werden – oder minderwertige Bauteile die zu den billigsten entfernten Werkstätten outgesourced wurden...? Eine Herangehensweise führt zu weniger Wartung/Reparaturen und längerer Lebensdauer. Welche dies wohl ist?! Bei AP Diving fertigen wir 95% aller Bauteile inhouse in unserem Werk in Großbritannien. Wir testen 100% unserer gefertigten Komponenten in unseren inhouse-Testeinrichtungen. Und wenn doch mal etwas nicht funktionieren sollte, dann gibt es eine Kundendienst- und Wartungsabteilung mit sachkundigen Mitarbeitern, die selber passionierte Taucher sind und Ihnen gerne weiterhelfen. 

AP Inspiration-Rebreather erfüllen und übertreffen alle obengenannten Punkte, denn hier bei AP haben wir uns genau diese Fragen gestellt, seit wir vor über 17 Jahren angefangen haben, CCRs zu bauen.

 


FREQUENTLY ASKED QUESTIONS #5

Was unterscheidet CCR von anderen fortgeschrittenen Tauch-Optionen?

Was sind die Vorteile gegenüber offenem technischen Tauchen?

AP CCRs halten einen konstanten PO2 (variablen Sauerstoffanteil) zu allen Phasen des Tauchgangs und liefern damit den idealen sauerstoffreichen Gasmix für jede Tiefe. Damit bietet das Inspiration alle Vorteile von größeren Tiefen, längeren Tauchzeiten und Dekovorteilen wie auch das fortgeschrittene technische Tauchen mit spezifischen Gasgemischen im offenen Kreislauf, aber ohne die Kosten, Zeit und Mühe, im Voraus diverse Gase für vorgeplante Zieltiefen zu mischen und eine Vielzahl an Tanks tragen oder Gaswechsel während des Tauchgangs durchführen zu müssen.

Verglichen mit dem offenen Tauchen bietet das Inspiration Stille, angewärmtes Atemgas, komfortables Tauchen – aber der wohl größte Vorteil ist die Vielseitigkeit des Systems. Weil Ihr Nitrox-Atemgas vom Gerät während Sie damit tauchen gemischt wird (mit der sich ändernden Tauchtiefe), kann das exakt gleich vorbereitete Gerät ebenso tiefe wie flache Tauchgänge durchführen. Somit haben Sie falls ein geplanter Tauchgang & Zieltiefe unvorhergesehen „ins Wasser fallen“ sollte keine teuer gemischten Gase verschwendet... sie finden einfach einen anderen Spot und tauchen stattdessen in einer anderen Tiefe.

Was sind die Vorteile gegenüber halbgeschlossenen Rebreathern?

Halbgeschlossene Rebreather sind im wesentlichen weniger vielseitig insofern, als dass sie dennoch ein vorab geplantes vorgemischtes Atemgas erfordern (fixer Anteil Sauerstoff, variabler PO2) und daher das ideale Gemisch für nur die Zieltiefe jedes einzelnen Tauchgangs bereitstellen. Sie sind weniger effizient im Gasverbrauch und nicht ganz so still: wie schon der Name sagt, sie sind nur für einen Teil der Zeit im geschlossenen Kreislauf, und „entlüften“ alle paar Atemzüge. Außerdem bieten sie weniger Zeit- und Dekovorteile als der geschlossene Kreislauf.

 


RED TO TEC

Credit – Cyrille Mulard, Te Honu Dive Centre.


VOM SPORT- ZUM TECHNISCHEN TAUCHEN (REC TO TEC)

ERKLIMMEN SIE NEUE STUFEN MIT PADI TECREC

Die Inspiration-Range kann ab sofort für alle CCR-Ausbildungsorganisationen konfiguriert werden, einschließlich aller PADI TECREC-Level.

 

 

Im Sommer 2011 nahm die weltweit tätige Tauchausbildungsorganisation PADI geschlossene Kreislaufgeräte in ihr TecRec-Ausbildungsprogramm auf. Alle 3 AP Diving-Rebreather sind von PADI zugelassen und können vom Kunden so spezifiziert/konfiguriert werden, dass sie den PADI-Spezifikations-Anforderungen genügen. Ein AP Rebreather für alles: von 18 m Sporttauchtiefe (=REC für 'recreational') bis 100 m technische Tauchtiefe (=TEC für 'technical') – mit einfach zu ergänzenden Geräte- und Software-Upgrades. 

PADI Type R (recreational, Sporttauchen) Rebreather-Spezifikation

  • Tiefenbegrenzung (durch die Software) auf 18 m (Rec1) bzw. 40m (Rec2)
  • Automatische Selbsteinschaltung (standardmäßig an allen AP-Geräten)
  • Open Circuit Bailout (OCB) vorhanden
  • Auto Diluent Valve (ADV) vorhanden
  • Stufenweise Setpoint-Einstellung

PADI Type T (technical, technisches Tauchen)

  • wie oben, plus
  • zusätzlich manuelle Inflatoren für Sauerstoff und Diluent
  • Stufenweise, manuelle oder automatische Setpoint-Einstellung  = optional für TEC100-Taucher

Vorteile des  Inspiration für den PADI-Instruktor/PADI-Resort

Für den PADI-Instruktor oder ein PADI-Resort bietet die Inspiration-Range große Flexibilität und Wirtschaftlichkeit, da nicht viele verschiedene Geräte angeschafft werden müssen. Der eine AP Rebreather kann ein Upgrade (oder Downgrade), je nachdem welchen Ausbildungsstand der Tauchschüler hat, erfahren. Das gleiche gilt für den PADI-Ausbilder/Tauchlehrer in Ausbildung -  das Gerät „wächst“, so wie die Taucherfahrung/der Ausbildungsstand wächst.