About AP

  •  

GRÜNDLICHES, IN DIE TIEFE GEHENDES TESTEN

AP Divings engagierte F&E-Einrichtung in Helston, Cornwall, UK

Viele Leute fragen uns, warum wir unsere Produkte auf die Art herstellen, wie wir es tun. Möglicherweise könnten wir so günstig wie unsere Wettbewerber sein, wenn wir mehr Schritte im Entwicklungs- und Herstellungsprozess outsourcen würden, wenn wir weniger sicherheitsversessen wären und unseren Leistungsanspruch ein wenig drosseln würden. Die Qualität wäre doch immer noch gut genug und die meisten Taucher würden den Unterschied kaum wahrnehmen, oder?

Wir antworten dann: „gut genug“ ist eben niemals genug. Und auch: „die meisten Taucher“ verdienen ein bisschen mehr Respekt und Hingabe.

Der gleiche Geist der großartige Taucher treibt, noch unentdecktes, unvermessenes Gebiet zu erkunden, treibt auch uns an, immer ein Stück weiter zu gehen und die Möglichkeiten, die Tauchausrüstung bieten kann, immer noch weiter zu verbessern. Über die vergangenen 20 Jahre haben wir hochspezialisierte Produktentwickler angestellt und viel in hochentwickelte Testeinrichtungen investiert, um weiterhin an der Spitze zu spielen und damit auch Sie als Taucher voranzubringen.

 


 


Dies ist ein Ansatz, der uns unzählige Preise gewinnen, dutzende von Patenten entwickeln ließ und tausenden von Tauchern weltweit ermöglichte, ihre eigenen hochgesteckten taucherischen Ziele erreichen.

Wenn Sie sich für AP-Tauchausrüstung entscheiden, dann investieren Sie in Produkte, die einen wirklichen Feinschliff erhalten haben durch Jahre von Forschung und Entwicklung, Qualitätskontrolle und fordernde Testmethoden. Sie wird Ihnen sehr gute Dienste leisten, bei jedem Tauchgang und das auch noch in vielen Jahren.



DAS WELTWEIT FÜHRENDE KOMMERZIELLE REBREATHER TEST-ZENRTRUM

 In unserem firmenansässigen Forschungs- und Entwicklungszentrum befinden sich zwei der weltweit fortschrittlichsten ANSTI Testsysteme, ein bis zu 200m Tiefe abdeckender Atmungssimulator und die F&E- „Demand Regulator“-Testeinrichtung. Dies sind vollintegrierte Laborsysteme speziell dafür entwickelt, die dynamische Atemleistung unserer Rebreather und deren Komponenten gemäß dem Europäischen Standard EN250:2000 und EN14143:2003 zu messen. Beide zusammen ermöglichen uns die Atemregler hart zu testen, in großer Tiefe genauso wie in einem breiten Temperaturbereich von -4°C bis zu +50°C.

  • Weil alle unsere Ausrüstungsgegenstände diese umfangreichen harten Testbedingungen überstehen müssen, können wir dafür garantieren, dass:
  • auch in großen Tiefen nur eine geringe Atemarbeit zu verrichten ist
  • durch die optimale Platzierung der Gegenlungen, sowohl für die front- als auch back-mount-Ausführungen, exzellente Atemeigenschaften in allen Tauchpositionen gegeben sind
  • die Kalkfilter-Leistung an wirklichen Tests in harten Bedingungen ausgerichtet ist – nicht an der Oberfläche sondern in großen Tiefen, wo es darauf ankommt.

 

WIR GEBEN UNSER WISSEN WEITER

 Unsere umfangreichen Forschungs- und Testmöglichkeiten kommen dem Wissens- und Erfahrungsfundus der gesamten Rebreathertauchergemeinde zugute. Wir stehen an der Spitze der Entwicklung von Best Practices für alle Aspekte im Rebreathertauchen, von der Wahl des Atemkalks, bis zum Gegenlungendesign und deren Anordnung, Lebensdauer des Atemkalks und CO2-Monitoring, bis zur Bewertung der Leistungsfähigkeit der Sauerstoffzellen. 

WER ODER WAS IST ANSTI?

ANSTI Test Systems Ltd entwickelt und fertigt Testeinrichtungen, um die Leistungsfähigkeit von Unterwasser-Atemgeräten zu testen. Es wird mittels computergesteuerter Datenerhebung in Echtzeit die dynamische Performance der Atemgeräte unter Testbedingungen dargestellt.



DER ANSTI 200M ATMUNGSSIMULATOR

Testeinrichtung für Lebenserhaltungssysteme

Im Jahr 2004 in Auftrag gegeben, ist der ANSTI 200m Atmungssimulator das erste System überhaupt, das in dieser Größenordnung und eigens für die Zwecke unseres Rebreather-Entwicklungsprogramms gebaut wurde. Die Testvorrichtung ist groß genug, um alle Modelle der Inspiration-Linie in den hauptsächlichen Tauchpositionen und in aufrechter Position in jedweder Neigung und Bewegung abzubilden.

 

 
Jake Kimpton AP ©

 

TAUCHSIMULATION

Wir simulieren Tauchgänge unter allen erdenklichen Bedingungen – Atemraten, Wassertemperaturen und Tiefen bis zu 200m. Da es sich um eine inhouse-Einrichtung bei uns handelt, können wir diese Tests quasi unendlich wiederholen, ohne all jene Restriktionen an Zeit, Logistik und Kosten, die externe Testeinrichtungen mit sich bringen würden. Das heißt, dass wir kontinuierlich unsere Daten verfeinern und neue Fakten über Rebreather Performance lernen, wie z.B.

  • Atemraten bei verschiedenen Atemsituationen bei verschiedenen Tiefen
  • PO2 Setpoint-Kontrollgenauigkeit
  • Haltbarkeits, Verlässlichkeits- und Genauigkeitsprüfungen
  • CO2-Filter-Lebensdauer (unter verschiedenen Tiefen und Bedingungen)
  • Belastungsprüfungen für Scrubber Temp-Sticks (Kalküberwachung)
  • Verschiedenste Vergleichsprüfungen mit unterschiedlichen Atemkalk-Fabrikaten
  • Hydrostatische Unwucht-Versuche für die Sicherstellung einer idealen Positionierung der Gegenlungen und eines Optimums an Atemleistungen bei allen Tauchlagen und Bewegungen 

Mehr Erkenntnisse = Bessere Produkte = Bessere Taucheigenschaften

Alle diese Daten, insbesondere zur Lebensdauer der CO2-Filter, die im gesamten Spektrum möglicher Einflüsse, CO2-Erzeugungsraten, Atemraten, Wassertemperaturen und Tiefen gemessen werden sowie die systematischen Vergleichstests der verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Marken und Ausführungen von Atemkalk, sind Erkenntnisse die sowohl uns als Hersteller als auch letztlich der gesamten Gemeinde der Rebreathertaucher zugute kommen.

Tests am Mundstück

Das System ist mit einem speziell entwickelten sog. Sheffield-Kopf (anatomisch genau) mit Adaptern ausgestattet, die an weiter zu testende Objekte angeschlossen werden können, wie Vollgesichtsmasken und OC/CC-umschaltbare Mundstücke. Atemzug für Atemzug wird das CO2 gemessen – so können wir mögliche „Toträume“ (Stellen, an denen sich CO2 ansammeln kann) entdecken und beseitigen. Diese Testfertigkeit ist absolut entscheidend um ein Produkt von der ersten Idee zum Prototyp über den letzten Feinschliff bis zur Marktreife zur entwickeln.

Hochentwickelt in Sicherheit und Präzision

Als einziger Rebreather-Hersteller sind wir in der Lage, sehr schnelle Ab- und Aufstiege unter verschiedensten Bedingungen zu simulieren. Die höchste Herausforderung für jedweden geschlossenen Rebreather ist heftiges Atmen bei schnellem Aufstieg. Alle Inspiration-Modelle werden diesem Test unterzogen, um diesem hohen Anspruch zu genügen.

Der Simulator aus rostfreiem Stahl ist mit einem reinen Sinuswellenantrieb ausgerüstet. Er hat variable Atemzugsvolumina und eine Bedieneinheit für die Simulation verschiedener Atemraten.  Die Vorrichtung ist weiterhin ausgerüstet mit einem Heiz- und Befeuchtungssystem, das uns in Verbindung mit einem hocheffizienten Temperaturkontrollsystem ermöglicht, Testtauchgänge von -4°C bis zu +50°C zu simulieren und damit noch die hohen Anforderungen der BS EN250: 2000-Norm zu übertreffen.

Für die Atemkalk-Tests verwendet das System einen Massenflussregler, der in allen Tiefen einen kalibrierten Fluss von CO2 in den Atemkreislauf einspeist, um die volle Bandbreite von Atemarbeit bei Tauchgängen zu simulieren. 

 

DIE ANSTI „DEMAND REGULATOR“-TESTEINHEIT

Qualitätskontrolle und F&E

Als erste dieser Art die jemals von ANSTI gebaut wurde, testet diese Testeinheit die Leistungsfähigkeit kleinerer Geräte, wie z.B. den  Auto Air octo-inflator (Auto Air), die ersten Stufen, das ADV  – Auto Diluent Valve (Automatisches Verdünnungsgas-Ventil) – und viele neue Produkte, die sich in der Entwickelung befinden. Außerdem werden hier unsere routinemäßigen, aber nichts desto weniger wichtigen Qualitätskontroll-Tests und Qualitätssicherungsmaßnahmen für unsere gesamte Produktpalette durchgeführt.

Auf eine Maximaltiefe von 80m eingerichtet, zeichnet die Messtechnik die Testtiefen und Echtzeit-Ansprache auf Hochdruck, Mitteldruck, Atemwiderstand in der 2. Stufe und Druckstöße auf.

 
Jeff Parker AP ©


 

DIE ZUKUNFT?

Wir entdecken enorme Verbesserungen in der Leistungsfähigkeit von Rebreathern, entwickeln Lösungen zu Fragestellungen, von denen andere Unternehmen noch nicht einmal verstanden haben, dass sie künftig eine Schlüsselrolle spielen werden. Wir investieren weiter in Forschungstechnologien, die benötigt werden, um den aktuellen Stand der Wissenschaft abzubilden und die Grenzen des Erreichbaren im Tauchbereich zu erweitern. Denn, wenn es machbar ist, dann wollen wir es tun.

Aufregende (und testintensive) Zeiten liegen vor uns....